Mit dem Wohnmobil durch Sardinien – Was kann man machen?

Ein lokaler Reiseführer zu den Dingen, die man auf Sardinien tun kann.

Wir mieten uns ein Wohnmobil! Auf Sardinien gibt es viel mehr zu tun, als man erwarten würde. Es ist wirklich schade, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen außerhalb Europas nicht einmal eine Vorstellung davon hat, wo sich Sardinien befindet, so dass sie sich bei ihrem Besuch in Italien auf die berühmtesten Sehenswürdigkeiten beschränken und Rom, die Cinque Terre und wenig anderes erkunden.

Diejenigen, die sich nach Sardinien wagen, tun dies in den Sommermonaten, um die herrlichen Strände zu entdecken und kaum jemals alle anderen schönen Orte zu erkunden, die die Insel zu bieten hat. Doch als stolzer Einheimischer werde ich nicht müde zu sagen, dass es auf Sardinien mehr als nur Strände gibt. Tatsächlich gibt es auf Sardinien so viele Dinge zu tun, dass selbst diejenigen, die wie ich den größten Teil ihres Lebens hier gelebt haben, nicht alle getan haben.

Schließlich, und im Gegensatz zu dem, was die meisten Leute denken, ist Sardinien großartig, zu jeder Jahreszeit zu besuchen – oder sonst, würden wir Sardinen es hartnäckig zu einem Punkt machen, an dem wir unser Leben hier verbringen? Lassen Sie es mich noch einmal laut und deutlich sagen: Auf Sardinien gibt es zu jeder Jahreszeit, für jeden Geschmack und für jedes Budget etwas zu tun (und trotz des Rufs, dass die Insel ein extrem teurer Ort für Reisen ist).

Dieser Beitrag beleuchtet die Aktivitäten auf Sardinien das ganze Jahr über, da die Einheimischen sie genießen, und gibt einige Tipps, um das Beste aus der Insel herauszuholen – zu jeder Jahreszeit. Denken Sie daran, dass die Liste für jede von mir empfohlene Aktivität absolut nicht vollständig ist, da es einfach zu viele Optionen gibt!

Zum Strand gehen

Ich weiß, dass ich gesagt habe, dass es auf Sardinien mehr als schöne Strände gibt, aber warum lügen? Eines der wichtigsten Dinge, die man auf Sardinien tun kann, ist – ja, an den Strand zu gehen, und natürlich verpassen wir keine Gelegenheit, dies zu tun.

Im Sommer ist es eines der schönsten Dinge auf Sardinien, endlose Stunden unter der Sonne zu verbringen, im klaren Wasser des Mittelmeers zu schwimmen und die Meeresbrise zu genießen.

In der Nebensaison gehen wir immer noch an den Strand, um zu wandern, zu laufen, zu radeln oder zu skaten. Einige genießen das Spielen von Beachvolleyball oder Strandtennis. Was auch immer der Sport ist, es ist eine Tatsache, dass das Training am Wasser das ist, was man auf Sardinien tun kann, um fit zu bleiben.

Urbane und manchmal noch abgelegenere Strände werden für Festivals, Konzerte und Veranstaltungen – ob groß oder klein – genutzt. In der Tat, viele denken, dass eines der Dinge, die man auf Sardinien tun kann, ist die Hochzeitsfeier am Strand.

Aber es gibt noch mehr. Die vielen Kioske und kleinen Restaurants an städtischen Stränden – wie Poetto in Cagliari, der Hauptstadt der Insel – sind fantastische Orte, um sich zu treffen und Freunde für einen schnellen Kaffee oder eine Mittagspause zu treffen, wann immer die Sonne scheint. Eine Pause am Strand zu machen, ist eines der Dinge, die man auf Sardinien tun kann.

Segeln Sie um die Insel herum

Bei einer so schönen Küste und fast anhaltenden Winden ist es nur offensichtlich, dass eines der ultimativen Dinge auf Sardinien das Segeln ist. Es gibt mehrere Häfen, von denen aus man die Insel umsegeln kann, und verschiedene geschützte Buchten, um einige entspannende Stunden zu verbringen. Mehrere Unternehmen bieten gecharterte Segelboote und Personal an, um die Insel zu erkunden. Es ist die ultimative Art und Weise, das erstaunliche Meer von Sardinien zu genießen.

Zu den besten Segelplätzen Sardiniens gehören die Südküste mit den winzigen Buchten Cala Regina, Mari Pintau, Torre delle Stelle bis Villasimius und Cala Pira, die Nordostküste und der Maddalena-Archipel sowie die Nordwestküste um die Insel Asinara.

Besuchen Sie die nahegelegenen Inseln

Apropos andere Inseln, eines der schönsten Dinge auf Sardinien ist die Erkundung der kleineren Inseln vor seiner Küste. Sant’Antioco ist vom Festland aus leicht zu erreichen, mit dem es über eine Brücke verbunden ist. Diese kleine Insel beherbergt die schönen Fischerdörfer Sant’Antioco und Calasetta, ist vollgepackt mit schönen Stränden und mit der Fähre mit der nahe gelegenen Insel Carloforte verbunden.

Vor der Nordostküste der Insel ist das Archipel La Maddalena einer der besten Orte Sardiniens mit einer Vielzahl von atemberaubenden Stränden. In Caprera befindet sich das Haus von Garibaldi, einer der bedeutendsten Persönlichkeiten der italienischen Geschichte.

Die Insel Asinara, die sich im oberen Nordwesten Sardiniens befindet, kann mit einer kurzen Fährfahrt von Porto Torres oder Stintino aus erreicht werden. Früher war es eine Leprakolonie und wurde dann zu einer Gefängniskolonie. 1997 wurde das Gefängnis geschlossen und die Insel in einen Nationalpark umgewandelt. Derzeit lebt dort niemand außer den Parkrangern. Die Insel ist absolut wunderschön und der Besuch ist eines der wichtigsten Dinge auf Sardinien.

Besuchen Sie die schönen Städte

Sardinien ist eine große Insel, aber nur wenige Menschen leben dort. Es gibt also keine wirklich große Stadt. Der größte ist Cagliari, die Hauptstadt Sardiniens, gefolgt von Sassari im oberen Norden und Quartu Sant’Elena, das direkt bei Cagliari liegt. Oristano und Nuoro sind kleiner, aber charmant. Alghero ist ein absolutes Juwel. Eine der Aktivitäten auf Sardinien ist der Besuch der schönen Städte.

Ich gebe zu, dass ich völlig voreingenommen bin, aber ich finde Cagliari die schönste Stadt Sardiniens. Die Stadt, in der ich aufgewachsen bin, ist eine der am meisten unterschätzten Städte Italiens, die noch vom Massentourismus entdeckt werden muss. Allerdings hat es den Besuchern viel zu bieten. Es ist vollgepackt mit fantastischen Museen und Kunstgalerien, schönen archäologischen Stätten, schönen Plätzen und prächtigen Kirchen. Es gibt viele wunderschöne Cafés und einige fabelhafte Restaurants. Der Besuch von Cagliari ist definitiv eines der wichtigsten Dinge auf Sardinien.

Sassari ist im Vergleich zu Cagliari etwas kleiner, aber kulturell reich. In der riesigen und wunderschönen Piazza Italia gibt es immer etwas zu erleben; das Zentrum hat einige schöne Kirchen – der Dom ist nur eine davon; und es gibt ein paar gute Museen. Sassari, das den Touristen kaum bekannt ist, ist einer der Orte, die man auf Sardinien besuchen sollte.

Oristano erreicht seinen Höhepunkt während des Karnevals, dank der Sartiglia, die aus dem Mittelalter stammt. Es ist ein Qualifikationsturnier, bei dem maskierte Männer und Frauen in traditioneller Kleidung und mit voller Geschwindigkeit auf Pferden einen Stern aufspießen müssen. Sartiglia ist eines der beliebtesten lokalen Festivals, und die Teilnahme daran ist eines der wichtigsten Aktivitäten auf Sardinien.

Das kleine Nuoro befindet sich im Herzen Sardiniens, umgeben von Bergen. Sie ist die Heimat der Nobelpreisträgerin Grazia Deledda und verfügt auch über ein fantastisches Museum für Moderne Kunst – MANN. Einen Besuch in MANN zu machen, ist für Kunstliebhaber auf Sardinien ein Muss.

Alghero ist bei weitem einer der besten Orte auf Sardinien. Diese katalanische Enklave mit Blick auf das Mittelmeer zeichnet sich durch eine gut erhaltene Bastion aus; ihre engen Gassen sind perfekt für einen Spaziergang am späten Nachmittag; es gibt viele Geschäfte und Restaurants und die nahe gelegenen Strände sind absolut wunderschön. Der Besuch ist eines der Dinge, die man auf Sardinien tun kann.

Erkunden Sie die malerischen Dörfer

Sardinien ist vollgepackt mit schönen, malerischen Dörfern. Unnötig zu sagen, dass eines der schönsten Dinge, die man auf Sardinien tun kann, ist, sie zu erkunden – und die gute Nachricht ist, dass dies zu jeder Jahreszeit möglich ist.

Zu den besten Orten Sardiniens gehört Bosa, ein Dorf an der Westküste, nördlich von Oristano und am Ufer des Temo. Das Dorf wird von der Burg Malaspina dominiert, von der aus man einen atemberaubenden Blick auf das Dorf und die Küste hat, 3 km westlich davon, und besteht aus einer Reihe schöner Gassen und farbenfroher Häuser sowie einigen antiken Gerbereien, die Zeugnis davon ablegen, was einst die Hauptwirtschaftsaktivität in der Region war.

Castelsardo, im Norden Sardiniens, wurde um die Burg herum gebaut, die im 12. Jahrhundert von der Familie Doria errichtet wurde und von der aus man einen herrlichen Blick auf das Dorf unterhalb und die Küste hat. Es ist ein Labyrinth aus engen Gassen und die Atmosphäre ist ruhig und entspannt. Der Besuch ist eines der Dinge, die man auf Sardinien tun kann.

Fonni ist das höchste Dorf Sardiniens und liegt auf über 1000 Metern über dem Meeresspiegel. Berühmt für seine Wandmalereien, wie das nahe gelegene Orgosolo und Mamoiada, ist es einer dieser Orte, die eine ganz andere Perspektive auf die Insel geben, und es bietet Zugang zu einer unglaublichen Anzahl von Wanderwegen in der Gegend von Gennargentu. Auf Sardinien kann man einen Besuch machen, wenn man einen weniger bekannten Teil der Insel erkunden will.

Eines der wichtigsten Dinge, die man auf Sardinien tun sollte, ist der Besuch der wunderschönen Calasetta auf der Insel Sant’Antioco vor der südwestlichen Küste Sardiniens. Es wurde 1769 gegründet und die Hauptaktivität war früher der Korallen- und Thunfischfang – Thunfisch ist die Hauptzutat der lokalen Küche. Das ganze Dorf ist weiß; eine Kombination aus engen Gassen, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint.

Baunei zu besuchen ist auf Sardinien das Beste der Insel: ein hübsches Dorf, von dem aus man einen atemberaubenden Blick auf die Küste hat; einige der besten Strände Sardiniens in der Nähe und Zugang zu einigen der unglaublichsten Wanderwege der Insel.

Die Freuden des Weihnachtsfestes in Afrika

Auf dem afrikanischen Kontinent wird Weihnachten weitgehend gefeiert. In Afrika leben mehr als 350 Millionen Christen. Während sich das Christentum über die ganze Welt ausbreitete, übernahmen Länder im südlichen und nordwestlichen Afrika diese Religion als dominierende und die Zahl der Christen wird in den nächsten Jahrzehnten noch weiter steigen. Deshalb ist Weihnachten in vielen afrikanischen Ländern einer der wichtigsten Feiertage des Jahres. Selbst in einigen muslimischen Ländern Afrikas wird Weihnachten gefeiert. So sind beispielsweise im Senegal, einem überwiegend muslimischen Land, einige Moscheen oft mit Weihnachtsbeleuchtung geschmückt.

Natürlich hat Weihnachten in Afrika eine große spirituelle Bedeutung und ist nicht so kommerzialisiert wie in den entwickelten Ländern Europas oder Nordamerikas – das ist wahrscheinlich ein Grund, warum es in jedem Land so viele interessante lokale Traditionen und kulturelle Unterschiede gibt.

Das große Weihnachtsessen

Wie in den meisten christlichen Kulturen in Europa und Amerika ist das Weihnachtsessen mit Freunden und Verwandten die beliebteste Aktivität nach dem Besuch der Kirche. Weihnachten ist in der Regel ein offizieller Feiertag, so dass die Menschen die Gelegenheit nutzen, Zeit mit ihren Freunden und der Familie zu verbringen. In Ostafrika braten sie Ziegen. In Südafrika, wo die Sommersaison ist, wird Braais (gegrillte Barbecues) gekocht. In Liberia isst man Reis, Rindfleisch und Kekse, und in Simbabwe muss Ziegenfleisch, Brot, Marmelade und Tee auf dem Tisch liegen. Die Gerichte sind von Land zu Land unterschiedlich und werden oft von vielen faszinierenden lokalen Traditionen begleitet, die die ausländischen Touristen gerne sehen.

Als sich das Christentum in Afrika ausbreitete, erschien es bald in Ägypten und in anderen Teilen Nordafrikas. Es gibt derzeit zwei Gruppen von Christen in Ägypten – ägyptische orthodoxe Christen und koptische Christen. Beide Gruppen feiern Weihnachten am 7. Januar. Normalerweise gehen die Menschen in die Kirche, wo sie ein spezielles Brot namens “Qurban” erhalten. Nach dem Gottesdienst gehen die Menschen nach Hause und genießen ein festliches Essen, das “fatta” genannt wird. Dazu gehören Reis und Fleisch. Kinder erhalten von den Erwachsenen, mit denen sie Süßigkeiten und Spielzeug kaufen, einen kleinen Geldbetrag namens “El ‘aidia”.

Weihnachten in Äthopien

In Äthiopien gehen die meisten Christen in die Äthiopische Orthodoxe Kirche und feiern auch Weihnachten am 7. Januar. In Äthiopien nennt man es “Ganna”. Das Hauptgericht zu Weihnachten ist ein Eintopf namens “wot” aus Fleisch und Gemüse. Anstelle eines Löffels verwenden die Äthiopier Fladenbrot namens “injera”. Kinder bekommen in der Regel keine Weihnachtsgeschenke. Bei diesem Feiertag geht es mehr darum, in die Kirche zu gehen, mit der Familie zu essen und Spiele zu spielen.

Weihnachten in Südafrika

In Südafrika feiern die Menschen Weihnachten im Sommer, weil der Dezember einer der heißesten Monate des Jahres ist. Normalerweise essen die Menschen in Südafrika traditionelle Weihnachtsgerichte, die Hackfleischkuchen, gelben Reis, Pute, Spanferkel usw. beinhalten. Zum Nachtisch essen die Leute gerne Puddings wie Lekker Pudding oder Weihnachtspudding. Die Feierlichkeiten werden durch das Singen der Weihnachtslieder begleitet.

Weihnachten in Ghana

In Ghana wird wie in vielen anderen Ländern Afrikas gesungen und getanzt. In der Kirche wird es typischerweise ein Krippenspiel geben, an dem Kinder teilnehmen. Nach dem Gottesdienst am Morgen tauschen alle kleine Geschenke aus. Während der Weihnachtsmahlzeit essen die Leute Eintopf oder Okra-Suppe, Yamswurst namens Fufu und Haferbrei.

Während der Weihnachtsmahlzeit essen die Leute Eintopf oder Okra-Suppe, Yamswurst namens Fufu und Haferbrei.

Weihnachten in Nigeria

Eine der verbreitetsten Weihnachtstraditionen in Nigeria ist die Dekoration von Räumen mit Palmblättern, die den Frieden symbolisieren. Das “Ekon”-Spiel ist eine Tradition, die die Menschen in Nigeria schätzen und lieben – eine Gruppe von Kindern tanzt von Haus zu Haus und trägt ein “Baby”, das ein Symbol für die Geburt Jesu Christi ist. In jedem Haus erhalten sie kleine Geschenke von den Hausbesitzern. Eines der berühmtesten Weihnachtsgerichte in Nigeria zu Weihnachten ist der Weihnachtskuchen im nigerianischen Stil.

Andere Gerichte sind viele Arten von Fleisch (Huhn, Pute, Widder), Eintopf, zerstoßene Yamswurst, Reis und gebratener Reis.

Weihnachten in der vom 25.12. – 07.01.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass über zwei Drittel der Christen der Welt heute im globalen Süden leben – auf dem Kontinent Afrika hat sich das Christentum am schnellsten entwickelt. Dennoch sind die Kulturen jedes afrikanischen Landes so reich an Traditionen und Bräuchen, dass es sich lohnt, so viele Länder wie möglich zu besuchen, um die Vielfalt zu erleben. Weihnachten ist eine perfekte Gelegenheit, das zu tun. Das Tolle an Weihnachten in Afrika ist, dass dieser Feiertag je nach Konfession des Christentums zweimal gefeiert wird – entweder am 25. Dezember oder am 7. Januar.

Dieser Beitrag wurde von CAN YOU BEAT ME erstellt. Das Unternehmen bietet eine Weihnachtsfeier in Berlin an und hat sich parallel mit dem Thema wie man in Afrika Weihnachten feiert beschäftigt.

Wie werden Diamanten abgebaut? Ein Blick auf die globale Lieferkette

Die globale Diamantenproduktion stabilisierte sich 2016 bei 127 Millionen Karat, da die Mineure laut Bain & Company einen Umsatzanstieg von 20% gegenüber 2015 verzeichneten.

Mit einer Reihe von extraktiven Prozessen, einer unausgewogenen globalen Lieferkette und dem Erbe von Konfliktdiamanten, die die Stabilität und Produktion in Westafrika beeinträchtigen, betrachten wir die Prozesse und Folgen der Diamantengewinnung.

Der folgende Beitrag wurde von einem Unternehmen verfasst, welches sich tagtäglich mit Diamant-Schleifscheiben auseinandersetzt und die globale Lieferkette analysiert hat.

Wie werden Diamanten abgebaut?

Die mineralgewinnende Industrie verwendet eine Reihe von Techniken zur Gewinnung von Diamanten, beginnend mit dem konventionellen Tagebau. Die größte Mine der Welt, das Debswana-eigene Orapa-Projekt in Botswana, fördert im Tagebau Diamanten, die sich bis zu 250 Meter unter der Oberfläche befinden. Im Jahr 2015 wurden in der Mine über 9,6 Millionen Karat gefördert, und die Eigentümer streben danach, den Betrieb auf 450 Meter unter der Erde auszudehnen und das Projekt weiter auszubauen.

Die Jubiläumsmine in Sakha, Russland, nutzt ein Gewinnungsverfahren, das als Rohrmining bekannt ist. Dabei werden die Schäfte in lange Zylinder aus Kimberliterz, die so genannten “Rohre”, eingebettet und große Mengen an Erde ausgehoben. Dieser Boden wird dann außerhalb des Geländes transportiert, wo er in speziellen Anlagen verarbeitet wird, um Rohdiamanten von dem größten Teil des Bodens zu trennen. Die Operationen waren effektiv, denn Jubilee ist Russlands größte Mine mit einer Produktion von 9 Millionen Karat im Jahr 2015 aus geschätzten Reserven von 125,4 Millionen Karat.

Das Mir-Projekt, das sich ebenfalls in Russland befindet, ist der zweitgrößte Aushub der Welt, der je gebohrt wurde und eine Kombination aus Übertage- und Untertagebergbau angewandt hat. Diamanten wurden ursprünglich nach dem früheren Verfahren gewonnen, wobei die Produktion in der 525 m tiefen Mine in den 1950er Jahren begann und innerhalb eines Jahrzehnts zehn Millionen Karat Diamant pro Jahr erreichte.

Der Tagebaubetrieb wurde jedoch 2001 nach Unfällen und der Einräumung durch den Eigentümer der Mine, Sakha, eingestellt, dass die Diamantreserven erschöpft seien, aber die Mine wurde auf einen reinen Untertagebetrieb umgestellt. Im Jahr 2017 gaben die derzeitigen Eigentümer Alrosa bekannt, dass Mir jährlich Diamanten im Wert von 400 Millionen Dollar herstellt, was der maximalen Kapazität des Projekts entspricht.

Einer der größten jemals gewonnenen Einzeldiamanten, der Millennium Star, wurde nach einer dritten Methode ausgegraben: dem Schwemmabbau. Dieser Prozess findet in Kimberlitablagerungen statt, die von Rohren weggespült werden, bevor sie von Wasser unter der Erdoberfläche abgebaut werden können. Dieses Wasser transportiert das Erz zu Stränden und Ozeanen, so dass ein sekundärer Abbau stattfinden kann. Typischerweise sperren Unternehmen Gewässer ab oder leiten Flüsse um, wodurch ausgetrocknete Bereiche entstehen, in denen die Schwemmlandablagerungen abgebaut werden können.

Der Millennium Star ist der größte Diamant, der aus den Mbuji-Mayi-Operationen in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) gewonnen wurde, deren Reserven auf 158 Millionen Karat geschätzt werden.

Globale Lieferkette

Diese umfangreichen russischen Aktivitäten trugen zu den 42 Millionen Karat bei, die das Land 2017 produziert hat, die meisten weltweit, so das Kimberley Process Certification Scheme (KPCS), Zahlen, die vom Kimberley-Prozess erhoben wurden, einer internationalen Organisation, die sich für die Entfernung von Konfliktdiamanten aus dem globalen Diamantenhandel einsetzt.

Während Länder wie Kanada und Australien bei der Produktion mit 23 Millionen Karat bzw. 17 Millionen Karat hoch im Ranking standen, sah keines dieser Länder, dass seine Diamanten Preise von mehr als 100 Dollar pro Karat erreichten. Besonders unterbewertet waren australische Diamanten, deren Exporte sich auf 200 Millionen Dollar beliefen, was 11,7 Dollar pro Karat entspricht.

Umgekehrt verzeichneten die afrikanischen Länder deutlich höhere Renditen bei ihren Exporten. Botswana, mit 22,9 Millionen Karat an dritter Stelle nach Russland und Kanada in der Gesamtproduktion, erzielte einen durchschnittlichen Exportpreis von 145 US-Dollar pro Karat und einen Gesamtumsatz von 3,3 Milliarden Pfund, gefolgt von Russland.

Länder mit niedrigeren jährlichen Produktionszahlen erzielten noch beeindruckendere Preise, wobei Namibia mit 1,9 Millionen Karat einen Durchschnittspreis von 518,7 Dollar pro Karat erzielte und Sierra Leone mit 289.000 Karat und 423 Dollar pro Karat.

Afrikanische Nationen importieren auch keine Diamanten in der Größenordnung anderer Länder auf der ganzen Welt. Die weltweit führenden Exporteure berichteten 2014, dass die USA für 18,4% aller Diamanteinfuhren verantwortlich waren, gefolgt von Hongkong mit 16,4% und Indien mit 16,1%. Mit Botswana als einzigem afrikanischen Land unter den ersten 15, das nur 2% der Diamantenimporte ausmacht, zeigen die Zahlen eine relativ einseitige internationale Beziehung, bei der Diamanten in afrikanischen Ländern abgebaut und in andere Kontinente exportiert werden.

Während dieses Muster für das Wirtschaftswachstum in Ländern mit hoch bewerteten Diamanten ermutigend ist, kämpfen Länder wie Australien darum, von einer Branche mit hoher Nachfrage zu profitieren.

Australiens größte Diamantenmine, die sich im Besitz von Rio Tinto befindet, ist von 29 Millionen Tonnen im Jahr 2016 auf 16 Millionen Tonnen im folgenden Jahr gesunken, ein Rückgang um 45%, der die Diamantenproduktion in Australien und darüber hinaus zu beeinträchtigen droht. Der australische Business Insider-Schriftsteller Chris Pash erwartet, dass die Schließung von Argyle die globale Diamantenproduktion um 10% reduziert, und argumentierte, dass dies “einen Aufwärtsdruck auf die Preise erzeugen wird”.

Konflikt Diamanten

In mehreren Ländern wirft die Diamantindustrie eher ethische als wirtschaftliche Bedenken auf. Konfliktdiamanten – im Kimberley-Prozess als “Rohdiamanten zur Finanzierung von Kriegen gegen Regierungen” definiert – wurden in der Vergangenheit aus Angola, der Demokratischen Republik Kongo, Liberia und Sierra Leone exportiert.

Die Elfenbeinküste war das letzte Land, das eine bedeutende Produktion von Konfliktdiamanten verzeichnete. Die beiden Bürgerkriege des Landes (von 2002 bis 2007 und von 2010 bis 2011) sahen Diamantenminen im Norden fallen, um die Kräfte zu enthüllen, und es wird behauptet, dass Konfliktdiamanten zur Finanzierung von Konflikten verwendet wurden, die allein im zweiten Bürgerkrieg über 3.000 Menschenleben forderten.

Im Jahr 2004 verhängten die Vereinten Nationen ein jahrzehntelanges Embargo gegen ivorische Diamanten, und die Diamantenausfuhren des Landes sanken gemäß dem Kimberley-Prozess auf Null.

Seit der Aufhebung des Verbots im Jahr 2014 hat sich die Diamantenindustrie des Landes jedoch gut entwickelt; die Elfenbeinküste produzierte 2014 1.074 Karat Diamanten, verglichen mit 7.360 im Jahr 2017.

Im Kimberley-Prozess wird auch behauptet, dass der Anteil der Konfliktdiamanten auf dem internationalen Markt 0,2 % beträgt, verglichen mit etwa 20 % während des Bürgerkriegs von Sierra Leone, der von 1991 bis 2002 stattfand, und da 81 Regierungen das KPCS in Kraft gesetzt haben, besteht die Hoffnung, dass die globale Diamantenindustrie weiterhin Konfliktdiamanten beseitigen wird.

10 besten Reiseziele in Afrika für junge Leute

Unsere Reise startet im wunderschönen Potsdam bei Berlin. Wir sind extra 3 Tage vorher angereist, um im Inselhotel Potsdam einzuchecken und unsere große Reise nach Afrika zu nutzen, vorher noch etwas von Potsdam und Berlin zu sehen.

Inselhotel Potsdam, Hermannswerder 30, 14473 Potsdam

So schön es im Schloss Sanssouci, im Filmstudio Babelsberg oder auch in Berlin war – wir freuen uns schon tierisch auf Afrika! Abflug von Tegel nach Frankfurt am Main und von dort dann direkt runter auf unseren “Mutterkontinenten”.

Als Mutterkontinent bezeichnet, da es der älteste bewohnte Kontinent der Erde ist, ist Afrika immer noch die Heimat der besten Reiseziele der Erde. Afrika bietet viele versteckte Juwelen mit großen Seen, kristallklaren blauen Stränden mit perlweißem Sand, atemberaubender Flora und majestätischen Wildtieren und Bergen innerhalb seiner Grenzen. In diesem Artikel werden wir uns mit den besten Reisezielen in Afrika für junge Backpacker befassen.

Laut dem Bericht der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen aus dem Jahr 2014 erzielte Afrika 2014 einen Anstieg des Tourismus um 2% und erreichte einen geschätzten Umsatz von 36 Milliarden Dollar gegenüber einer Milliarde Dollar im Vorjahr. Die internationalen Touristenankünfte in der afrikanischen Region waren in Subsahara-Afrika mit einem durchschnittlichen Anstieg von 3% gegenüber dem Vorjahr am höchsten. Damit lag er über dem Wert der nordafrikanischen Region, die aufgrund des geopolitischen Konflikts und des Ebola-Virus als wichtigste Wachstumsbremse nur um 1% zulegte.

Der World Travel and Tourism Council berichtet, dass Tourismus und Reisen 8,5 % zum BIP des Kontinents beitrugen, was einem Durchschnittswert von 177,8 Mrd. $ entspricht, und dass sie auch zu 2,9 % zur Beschäftigung in Hotels, Reisebüros, Fluggesellschaften und anderen Personenverkehrsdiensten, Restaurants und Freizeitindustrien beitrugen. Freizeit ist der Hauptgrund dafür, dass Touristen Afrika besuchen.

Intra-Afrika-Reisen sind auf dem Kontinent relativ beliebt, aber die Mehrheit der Besucher, die den Kontinent bereisen, sind hauptsächlich Besucher aus Nordamerika, Asien und Europa. Intra-Afrika-Reisen erfolgen regional hauptsächlich aufgrund der Nähe der Länder, und auch die Visumpflicht zwischen den regionalen Ländern ist nicht so streng wie die Anforderungen an Staatsangehörige außerhalb des jeweiligen regionalen Blocks. Es ist auch billiger, benachbarte Länder oder Länder innerhalb eines regionalen Blocks in Bezug auf den Reiseverkehr zu besuchen.

In Südafrika hat Afrika nach wie vor den größten Anteil an den Ankünften, insbesondere aus den Regionen des südlichen Afrika. In Tansania stellten China, Polen und Kanada die meisten Touristen, während Marokko, Mosambik, Senegal, Südafrika, Nigeria, Ruanda, Angola, Äthiopien, Benin und Mauritius afrikanische Staatsangehörige waren, die das Land zu Tourismuszwecken besuchten. Uganda stellte die Mehrheit der afrikanischen Besucher in Kenia. In Ruanda kamen die meisten Besuche von regionalen Staatsangehörigen aus der Demokratischen Republik Kongo, Uganda, Burundi, Tansania und Kenia, die 81% der gesamten touristischen Aktivitäten ausmachten, während nicht-afrikanische Staatsangehörige 16% aller Reisen ausmachten. In Botswana stellen die USA und Großbritannien die Mehrheit der internationalen Touristen, während SA, Simbabwe, Sambia und Namibia die Mehrheit der afrikanischen Reisenden stellen. Marokko zieht auch regionale Besucher aus Spanien an, da es in unmittelbarer Nähe zum Land und anderen europäischen Ländern dieser Region liegt, sowie Besucher aus Algerien.

Intraafrikanische Flüge sind in der Regel teuer und reichen von 461 bis weit über 972 US-Dollar im Durchschnitt, was für die Mehrheit der Menschen auf dem Kontinent meist unerschwinglich ist. Ein Flug nach Madrid von Johannesburg aus startet zu einem Durchschnittspreis von 519 US-Dollar, während ein Flug nach Marrakesch in Marokko zu einem Durchschnittspreis von 1.038 US-Dollar starten kann, wobei 2 Zwischenstopps von den wichtigsten Fluggesellschaften, nämlich Qatar Airways, British Airways und Air France, angeboten werden.

Bei der Visaregelung wurden Fortschritte erzielt, um den Afrikanern, die den Kontinent bereisen wollen, das Reisen in Afrika zu erleichtern und den Zugang zu erleichtern, was jedoch hauptsächlich regional geschieht. Pässe sind die wichtigste Voraussetzung für die Reise durch die meisten afrikanischen Länder, wobei die Republik Seychellen ein Paradebeispiel ist, da bei der Einreise in das Land nur ein Pass und andere Dokumente benötigt werden, und für Regionen, die ein Visum benötigen, kann die Antragsgebühr hoch sein, da sie bei einem Durchschnittspreis von über 50 US-Dollar beginnt.

Afrika ist immer noch ein großes Reisejuwel, das es zu entdecken gilt, gefüllt mit reicher Tierwelt, vielfältigem Wasserleben und einigen der besten Strände der Welt und freundlichsten Menschen.

Hier sind Reiseziele in Afrika, die für jeden begeisterten afrikanischen Reisenden ein Muss sind:

Botswana

Botswana ist eines der besten Reiseziele in Afrika, um einen fantastischen Safariurlaub zu verbringen. Das Land, das an Südafrika, Namibia und Simbabwe grenzt, hat eines der begehrtesten Wildnisziele der Welt, das Okavango-Delta, das tief im Kalahari-Becken liegt, wo Sie Großwild, üppige Vegetation und natürliche Schönheit von ihrer besten Seite erleben können.

Erfahren Sie mehr über die Bewohner des südlichen Afrika mit der Erforschung der Felsmalerei und der Dörfer der San sowie des Hambukushu auf den Tsodilo Hills.

Botswana bietet eine Vielzahl von Unterkünften für Touristen, von luxuriösen Lodges über preiswerte Pensionen bis hin zu Campingplätzen. Übernachten Sie im &Beyond Xaranna Okavango Delta Camp ab nur $960 pro Person und Nacht und in der Chobe Game Lodge im Chobe Nationalpark.

Weitere Informationen über Unterkünfte finden Sie auf der Website von Botswana Tourism. Die Visabestimmungen sollten vor der Abreise mit den Botschaften Botswanas und den Konsulaten der Reisebüros abgestimmt werden. Von Besuchern aus gelbfieberbehafteten Gebieten wird ein Gelbfieberimpfpass verlangt.

Eine Fahrt von Johnnesburg nach Gaborone umfasst 374 km, wenn Sie sich für die Straße entscheiden, und ein Flug von Windhoek nach Gaborone kann über Air Namibia gebucht werden. Flüge von Harare, Simbabwe nach Gaborone können über Air Botswana ab $431 gebucht werden.

Kenia

Kenia ist ein ostafrikanisches Paradies voller Tierwelt, Berge, Flora, Fauna und Inseln. Es ist eines der idealen Reiseziele in Afrika für Familienferien, und die beste Reisezeit ist zwischen Oktober und März. Genießen Sie die ruhige Insel Lamu, wo Sie hügelige Dünen, endlose Strände und schmale, geschäftige Straßen genießen können, in denen keine Fahrzeuge vorhanden sind. Versteckt hinter den Dünen der Insel befinden sich Yoga-Wellness-Retreats, in denen Sie individuell gehen oder an einem Gruppen-Yoga-Retreat teilnehmen können, um sich wieder mit sich selbst, der Natur und dem Universum zu verbinden. Die Insel ist reich an freundlichen Menschen, die sich zwischen Kokosnuss- und Mangoplantagen einkuscheln, wobei Dhow-Fähren bei der Ankunft von Manda Island eine wahrhaft paradiesische Transportmethode sind.

Malindi und Watamu sind ebenso atemberaubend mit den besten tropischen Stränden, perlweißem Sand und entspannenden Zufluchtsorten. Die Inseln rühmen sich mit spektakulären Korallenriffen und einer Vielfalt an Meereslebewesen, sowie den historischen Gede-Ruinen in Watamu für einen Hauch von Geschichte der Insel. Für den Reisenden, der ein wildes Herz hat, tauchen Sie ein in das Paradies der Vogelbeobachter am Lake Nakuru und genießen Sie die Tierwelt im Innenhof des Mount Kilimanjaro, dem Amboseli Nationalpark.

Beliebte Hotels zum Übernachten sind Diani Place mit einem Startpreis von 84 $, Shella Royal House in Lamu mit einem Startpreis von 151 $ und Loyx Mara Luxury Lodge mit einem Startpreis von 308 $, wenn Sie in der Region Masai Mara sind.

Eine weitere Auswahl an Unterkünften, die auf Ihr spezifisches Budget zugeschnitten sind, finden Sie auf der Website von Tourism Kenya. Fliegen Sie von Nairobi, Mombasa, Diani Beach und Malindi nach Lamu zu einem Preis von 198 bis 331 Dollar über Air Kenya, und ein Flug nach Watamu und Malindi kostet ab 231 Dollar.

Ein Visum ist vor der Einreise erforderlich und Sie können es online beantragen und bezahlen. Die Kosten beginnen bei $50. Touristen, die ein Visum für einen Aufenthalt von 30 Tagen weniger in Kenia benötigen, sind Touristen aus Uganda, Ghana, Sierra Leone, Sambia, Botswana, Mauritius, Namibia, Südafrika, Tansania, Burundi, Seychellen, Lesotho, Malawi, Ruanda und Simbabwe. Reisende, die gleichzeitig Kenia, Ruanda und Uganda besuchen möchten, können ein Ostafrika-Touristenvisum für einen Preis von 100 US-Dollar beantragen. Kenias offizielle Sprache ist Suaheli und Wörter und Sätze, die man kennen sollte, sind auf der Tourismusseite verfügbar, damit Reisende mit Einheimischen kommunizieren können. Die Planung Ihrer Reise und Buchungen kann über die Website von Tourism Kenya oder über ein Reisebüro erfolgen.

Lesotho

Diese Liste kann ohne Lesotho als eines der besten Reiseziele in Afrika nicht vollständig sein. Das Land verfügt über eine Reihe von majestätischen Bergen, die mit dem Besten, was die Natur zu bieten hat, geschmückt sind. Lesotho zu besuchen ist am besten für Paare oder eine Gruppe von Freunden, die in die Natur eintauchen wollen.

Lesothos Hauptattraktionen sind seine schönen Parks und Reservate, darunter der Sehlabathebe Nationalpark, der Ts’enhlanyane Nationalpark und der Bokong Naturpark. Der Sehlabathebe-Nationalpark bietet hügeliges Grasland, Wildblumen und eine reiche Vogelwelt (einschließlich des Bartgeiers) und einen seltsamen Rhebok. Im Nationalpark können Sie den Sani-Pass besuchen, ein Weltkulturerbe, das hoch auf dem Drakensberg an der Grenze zwischen Südafrika und Lesotho liegt und 2874 Meter über dem Meeresspiegel liegt.

Der Ts’enhlanyane Nationalpark liegt tief im vorderen Bereich der Maluti-Berge am Fuße des Holomo-Passes und verfügt über eine Vielzahl von Wildtieren, Vögeln und Pflanzen, die für einen perfekten Urlaub in der Natur sorgen. Das Bokong Nature Reserve liegt am Rande einer 100 Meter hohen Klippe mit Blick auf den wunderschönen Lepaqoa Wasserfall und das Tal und ist perfekt zum Wandern und Entspannen.

Wenn Sie den Ts’enhlanyane Nationalpark besuchen, wohnen Sie in der wunderschönen Maliba Mountain Lodge und wählen Sie die 5-Sterne-Berghütten (Preis ab $135), die 3-Sterne-Selbstversorger-Flusshütte (Preis ab $22 pro Person) oder die 3-Sterne-Flusshütten (Preis ab $84). Im Sehlabathebe Nationalpark können Sie zwischen der Sehlabathebe National Park Heritage Lodge oder der Sani Lodge wählen, beide mit Unterkünften ab $10. Die Zimmer beginnen bei $6.

Lesotho hat eine Liste von Ländern, die ein Visum benötigen und solche, die kein Visum benötigen. Sehen Sie die Liste hier oder besuchen Sie eine Lesotho-Botschaft in Ihrem Land für weitere Informationen. Die im Land verwendete Währung heißt “loti” (Plural wäre “maloti”) und entspricht dem festen Wert des südafrikanischen Randes. Geldautomaten sind nur in Maseru verfügbar.

Südafrikanische Touristen können nach Lesotho hinunterfahren, und der bevorzugte Grenzübergang wäre die Maseru Bridge und Maputsoe/Ficksburg Border Posts, da sie 24 Stunden am Tag geöffnet sind. Reisende aus der SADC-Region können einen Flug nach Maseru nehmen, der eine durchschnittliche Flugzeit von über einer Stunde benötigt. Die Flugkosten liegen zwischen $530 und $759.

Marokko

Marokko wurde als ein ausgesprochen afrikanisches Land am Rande Europas beschrieben. Es hat eine majestätische und mittelalterliche Atmosphäre, gefüllt mit viel nordafrikanischer Kultur. Kein Besuch in Marokko ist komplett, ohne den Besuch von Djemma el Fna in Marrakesch, das ab 10 Uhr morgens mit Straßentheatern, Henna-Tätowierern und Schlangenbeschwörern und Gipfeln am Abend mit der Ankunft einer Reihe von Köchen und Meistern des Essens zum Leben erwacht.

Erleben Sie auf der Berbertour ein authentisches marokkanisches Erlebnis und erleben Sie das Leben der nomadischen Bevölkerung Marokkos auf Kamel- und Wüstentouren. Sie können zwischen Einzeltagesausflügen und einer 16-tägigen Tour wählen.

Ait Benhaddou, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist ein Muss, um das traditionelle Leben vor der Sahara kennenzulernen. Hier sehen Sie Häuser, die innerhalb der Wehrmauern zusammen gebaut sind, die durch Ecktürme verstärkt sind, die Ihnen einen Einblick in die Lebensweise alter Zivilisationen vor dem Bau von Wolkenkratzern geben.

Die Teilnahme am Festival of World Sacred Music ist ein Muss. Das Festival umfasst einige der besten Musiker des Kontinents, die alle unter einem Dach versammelt sind, um die kulturelle Schönheit und Vielfalt Afrikas zu stärken.

Unterkunftsseite Das Hotel Guru stellt Jnane Tamsna und das Riad Madani als die besten Hotels für einen Aufenthalt in Marrakesch dar. Die Buchungen beginnen bei 162 $ im Jnane Tamsna und 112 $ im Riad Madani.

Alle Staatsangehörigen, mit Ausnahme von Staatsangehörigen aus der Europäischen Union, der Schweiz und Kanada, benötigen vor der Einreise ein Visum. Besuchen Sie die marokkanische Botschaft in Ihrem Land für Visumanträge.

Sansibar

Sansibar ist bei vielen Reisenden ein beliebtes Reiseziel in Afrika. Zanzibar Ocean Panorama Hotel ist ein beliebtes Hotel am Strand, mit Zimmern zwischen 35 und 50 Dollar, mit Schlafsälen für 20 Dollar. Für alle Besucher, die in das Land einreisen, ist ein Visum erforderlich, das bei jedem tansanischen Konsulat oder bei der Ankunft an den von den Ländern benannten Einreisepunkten zum Preis von 50 US-Dollar erworben werden kann.

Ein Flug von Dar Es Salaam nach Pemba Island kostet ab $130 mit ZanAir und ein Flug von Sansibar nach Pemba ab $84 mit derselben Fluggesellschaft.

Tansanias verstecktes Juwel, die Insel Pemba, liegt etwa 100 Kilometer außerhalb Sansibars und ist reich an gesunden Korallenriffen, Mangroven, Lagunen und Fischen, was sie zum Paradies für Tauchfanatiker und Strandliebhaber macht. Seine natürliche Umgebung hat ihm den Spitznamen “die grüne Insel” eingebracht.

Der 30-minütige Flug vom Flughafen Stone Town auf Sansibar bringt Sie zur Insel. Historisch gesehen war die Insel ein bedeutender Gewürzhersteller und lieferte dem omanischen Sultanat Geld für Handel und militärische Dominanz über die umliegenden Gebiete. Die Insel ist nach wie vor ein bedeutender Gewürzhersteller auf dem Archipel von Sansibar, und sie hängt mehr von der Landwirtschaft als vom Tourismus ab. Das Terrain von Pemba ist hügelig und fruchtbar, gefüllt mit Obst- und Gewürzbäumen, und seine Strände mit verschiedenen Arten von Meereslebewesen, schönen Korallenriffen und kristallweißem Sand bleiben unberührt und sind ein wahres Tauchervergnügen. Was die Insel zu einem wahren Juwel macht, ist, dass sie weitaus weniger Besucher hat als Sansibar, was sie zur perfekten Flucht vor verstopften Urlaubsorten und zur besten Möglichkeit macht, einen echten Inselurlaub zu erleben.

Die Insel zeigt das idyllische afrikanische Dorf mit traditionell gestalteten quadratischen Lehmhäusern mit Reetdach, Ochsenkarren, die mit einer Vielzahl von Früchten hochgestapelt sind, Dorfbewohnern, die hauptsächlich Suaheli sprechen, und einer kleinen Bevölkerung von 350.000 Menschen. Zu den Hauptattraktionen gehören die Hauptstadt der Insel, Chake Chake, Vumawimbi Beach und Makoba Beach.

Reunion Island

Eingebettet in den warmen Indischen Ozean, wird Reunion Island als bestgepflegtes Inselparadies beschrieben. Reunion rühmt sich mit dem bemerkenswert aktiven Vulkan Piton de la Fournaise und einer Vielzahl von Wanderwegen, die einige schillernde Naturschönheiten bieten. Die Strände der Insel werden Ihnen viel Ruhe bieten, wenn Sie ihr kristallklares blaues Wasser genießen, und Sie können alle möglichen Wasseraktivitäten an den Flüssen und Seen der Insel genießen. Noch angenehmer ist es, die kreolischen, afrikanischen, indischen, chinesischen und französischen Kultur- und Festlichkeiten der Insel zu entdecken und zu erleben.

Übernachten Sie im Boutique Gästehaus Rougail Mangue mit Preisen ab 44 $ oder im Ferienhaus in einem kreolischen Haus, La Mandoze, mit Preisen ab 20 $ pro Person und Nacht.

Ein Visum ist für Staatsangehörige von EU-Ländern sowie für Staatsangehörige der USA, Kanada, Großbritannien, Australien, Südafrika und Indien nicht erforderlich. Alle anderen Staatsangehörigen sind verpflichtet, ein Visum zu erhalten, das ab 67 $ kostet.

Die wichtigste lokale Fluggesellschaft, die zahlreiche Ziele in Afrika anfliegt, darunter Südafrika, die Komoren, Mauritius, Madagaskar, Mayotte und die Seychellen, ist Air Austral. Air Mauritius fliegt auch die Insel an.

Ruanda

Ostafrikas bergiges Paradies, Ruanda, ist ein Paradies für Reisende, die die Tierwelt lieben. Das Land hat den Spitznamen “Land der tausend Hügel” aufgrund seiner gebirgigen Landschaft und des berühmten Vulkan-Nationalparks erhalten, in dem Berggorillas und goldene Affen leben. Der Park ist der meistbesuchte Park des Landes, was keine Überraschung ist, da er 3 erloschene und 6 aktive Vulkane beherbergt, und Sie werden die beste Tracking-Safari erleben, um Berggorillas zu sehen. Die Ufer des Kiwusees können mit Strandsportarten, Kajakfahren, Angeln oder Bootstouren genutzt werden.

Ruanda ist auch ein Hafen für Kaffee und Tee, da es der größte Exportartikel des Landes ist. Teeblätter bilden einen schönen Kontrast zu blauem Himmel und unendlichem Sonnenschein, wenn sie die Berggipfel schmücken. Teeplantagentouren können an verschiedenen Orten in ganz Ruanda unternommen werden, unter anderem im Sorwathe Guesthouse und bei Tea Tours.

Zu den empfohlenen Unterkünften gehören die Mountain Gorilla View Lodge am Fuße des Mount Sabinyo neben dem Vulkan-Nationalpark mit Preisen ab 227 US-Dollar pro Nacht und das Gorillas Lake Kivu Hotel in Gisenyi mit Blick auf den Kivu-See, mit Preisen ab 92 US-Dollar pro Nacht.

Von bestimmten Ausländern wird ein Visum zum Preis von 30 US-Dollar verlangt. Besuchen Sie die Website von Rwanda Tourism, um aktuelle Visainformationen zu erhalten. Bürger der Demokratischen Republik Kongo und Mauritius können Ruanda ohne Visum für einen Zeitraum von bis zu 90 Tagen besuchen. Bürger der Ostafrikanischen Gemeinschaft, nämlich Burundi, Kenia, Tansania und Uganda, erhalten bei ihrer Ankunft einen 6-monatigen Besucherpass (verlängerbar) ohne Gebühr. Südafrikanische Staatsbürger erhalten ein Einreisevisum, das für einen Zeitraum von bis zu 30 Tagen gültig ist und bei der Einreise ohne vorherigen Antrag für ein Visum ($30) bezahlt wird.

São Tomé und Principe

São Tomé und Principe ist Afrikas kleinster Staat im Golf von Guinea in Westafrika. Dies ist ein perfekter Strandurlaub für ein Paar oder für eine Gruppe von Freunden, die sich von der Hektik der überfüllten Strände befreien wollen. Die Insel ist gesegnet mit schönen und ruhigen Stränden, an denen Sie fischen und tauchen können, mit der wichtigsten Tauchagentur der Insel, dem Club Maxel. Die besten Tauchplätze sind Ilheu das Rolas, das südlich der Insel Sao Tome liegt, und Ilha da Santana.

Zwischen Juli und September ist die Walbeobachtung auf der Insel sehr beliebt, hauptsächlich bei Ilha das Cabras und Lagoa Azul. Eifrige Wanderer können durch exotischen Dschungel wandern, um den Gipfel des Pico de São Tomé zu erreichen, der mit 2024 Metern der höchste Punkt der Insel über dem Meeresspiegel und der alte Vulkan der Insel ist.

Es gibt eine Reihe von abgestuften Unterkünften, in denen Sie auf der Insel übernachten können, wobei das Miramar Hotel zu einem Preis von 134 $ pro Nacht und die Cocoa Hotel Residence, die Sie einen Mindestbetrag von 40 $ kosten wird, beliebt sind.

Ein Visum ist vor der Einreise erforderlich und kann bei einer Botschaft von São Toméan angefordert werden. Außerdem müssen Sie bei der Ankunft ein ärztliches Attest vorlegen, aus dem hervorgeht, dass Sie gegen Gelbfieber und Malaria geimpft wurden. Zu den Fluggesellschaften, die nach São Tomé und Principe fliegen, gehören TAP Portugal, Air Angola, Africas Connection, STP Airways und Ceiba Intercontinental. Besuchen Sie die Standorte São Tomé und Principe, um mit der Planung Ihrer Reise zu beginnen.

Südafrika

Wenn Sie ein großartiges Sommerabenteuer suchen, fahren Sie nach Südafrika, da das Land zwischen September und Februar die besten Badeurlaubstage bietet. Genießen Sie die Wärme des Indischen Ozeans und das ganzjährige Sommerwetter in der Provinz KwaZulu Natal. Die Provinz verfügt auch über zwei UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten, den iSimangaliso Wetlands Park in St. Lucia, der Afrikas größtes Mündungssystem, über 500 Vogelarten und jahrzehntelange Küstendünen sowie endlose Strände von Maphelane im Süden bis zur Kosi-Bucht an der Grenze zu Mosambik, den uKhahlamba Drakensberg Park in der Wild Coast, der Südafrikas höchstes Gebirge umfasst.

Das Westkap bietet die beste Naturbeobachtung, mit dem tiefblauen Wasser des kalten Atlantiks, der vielfältigen Vegetation und zahlreichen Lagunen und Seen entlang der Garden Route. Es gibt viele versteckte Edelsteine entlang der Route, die erst entdeckt werden können, wenn man an jedem Halt hält und in jedem Halt eintaucht.

In Südafrika gibt es eine Vielzahl von Unterkünften, von Luxushotels bis hin zu Backpacker-Unterkünften. An der Wild Coast in KwaZulu Natal ist das Wild Coast Sun Hotel bei den Besuchern sehr beliebt. Die Zimmer beginnen zum Preis von $158 pro Person und Nacht. Wenn Sie im Westkap auf der Garden Route Tour sind, ist es am besten, in George zu bleiben, dem Hauptzentrum der Garden Route. Genießen Sie Ihren Aufenthalt im Garden Villa Bed and Breakfast ab $49.

Ein Visum ist vor der Einreise erforderlich und kann bei der nächstgelegenen südafrikanischen Vertretung oder dem nächsten Konsulat beantragt werden. Weitere Informationen finden Sie im südafrikanischen Innenministerium. Beachten Sie auch, dass bei Reisen mit Kindern unter 18 Jahren eine vollständige, ungekürzte Geburtsurkunde erforderlich ist. Weitere Informationen finden Sie in der Informationsbroschüre des südafrikanischen Innenministeriums. Reisende aus bestimmten afrikanischen Staaten können das Land nur mit einem Reisepass betreten. Zu diesen Ländern gehören Botswana, Namibia (90 Tage im Jahr), Tansania (90 Tage im Jahr), Sambia (90 Tage im Jahr) und Simbabwe.

Seychellen

Das 115-Inselland mit der kleinsten Bevölkerung eines afrikanischen Staates, der Republik Seychellen, ist ein verstecktes Juwel im Indischen Ozean und ideal für einen romantischen Urlaub. Die Äußeren Inseln der Seychellen sind die weniger besuchten des Insellandes und bieten unberührte Strände, einsame Felsvorsprünge und unberührte Lebensräume für viele Wildtierarten. Die Gruppen der Äußeren Insel, nämlich Alphonse und Desroches, bieten derzeit luxuriöse Unterkünfte sowie idyllische und unberührte Orte zum Angeln, Segeln und Tauchen.

Die Seychellen gehören definitiv zu den besten Reisezielen in Afrika. Die beste und interessanteste Facette der Seychellen ist ihre multiethnische Bevölkerung, die aus Völkern aus allen Teilen der Erde besteht. Jede Nation ist auf der Insel vertreten, einschließlich befreiter Sklaven, europäischer Siedler, politischer Exilanten, Abenteurer, Händler arabischer und persischer Herkunft sowie Chinesen und Indianer. Kreolisch (ein fröhlicher, in Frankreich ansässiger Dialekt), Englisch und Französisch sind in der Republik weit verbreitet, und ein paar Sätze zu kennen, macht Ihren Aufenthalt angenehmer, da Sie mit den Einheimischen interagieren können.

Reisen Sie mit Air Seychelles zur Hauptinsel und erreichen Sie die Outer Islands mit Zil Air. Für die Einreise in das Land sind keine Visa erforderlich, aber ein gültiger Reisepass, Rück- oder Weiterreisetickets, ein Nachweis der Unterkunft einschließlich Kontaktdaten und ausreichender Mittel für die Dauer des Aufenthalts sind alles Dokumente, die vorgelegt werden müssen, um die Einreisegenehmigung am Internationalen Flughafen der Seychellen zu erhalten.

Wenn Sie die Äußeren Inseln besuchen, können Sie im Strandresort Alphonse Island übernachten, der zwischen $3.689 und $9.497 pro Nacht und Person kostet. Ein weiteres exquisites Resort ist das Desroches Island Resort auf Desroches Island. Die Preise liegen zwischen $1.101 und $2.202 pro Doppelzimmer und Nacht. Auf der Hauptinsel Mahé ist das Hilton Seychelles Northolme Hotel & Spa ein beliebtes Hotel, ein 5-Sterne-Resort mit dem schönsten Blick auf den Indina Ocean und spektakulären Sonnenuntergängen. Die Preise liegen zwischen 557 und 807 Dollar.

Afrika Reise mit Hund

Südafrika ist ein sehr verbreitetes Ziel für Haustiere und Menschen, die aus Großbritannien auswandern. Es gibt Direktflüge nach Johannesburg und Kapstadt, dann können sich die Haustiere mit Durban oder Port Elizabeth und darüber hinaus verbinden, je nachdem, wohin Sie ziehen. Hunde und Katzen, die nach Südafrika fliegen, müssen durch Kapstadt oder Johannesburg reisen, wo ihre tierärztlichen Dokumente überprüft und sie offiziell nach Südafrika gebracht werden. Es gibt keine Quarantäne für Hunde und Katzen, die vom Vereinigten Königreich nach Südafrika reisen, wenn alle Einfuhrpapiere korrekt sind, so dass sie vom Flughafen abgeholt und direkt nach Hause gebracht werden können. Tipp: Ein Rucksack für Ihren Hund hilft Ihnen, immer ausreichend Wasser für sich und Ihren Vierbeinigen Freund dabei zu haben.

Afrika mit einem Hund bereisen

Das Einfuhrverfahren und die Anforderungen für Hunde und Katzen, die von Deutschland nach Südafrika fliegen, sind recht kompliziert und müssen korrekt sein, sonst werden die Tiere bei der Landung in Quarantäne gestellt, bis sie korrekt sind.

Schritt 1 – Beantragung der Einfuhrgenehmigung. Alle Hunde und Katzen, die nach Südafrika reisen, benötigen eine Einfuhrgenehmigung des Landwirtschaftsministeriums. Die Beantragung der Genehmigung ist relativ einfach – Sie senden die Zahlung auf das Bankkonto der Abteilung, dann füllen Sie das entsprechende Formular aus – die aktuellste Version des Formulars zur Beantragung der Einfuhrgenehmigung für Hunde und Katzen, die nicht unter Quarantäne stehen, ist hier. Das Schwierige ist, die Einfuhrgenehmigung zu bekommen. Der Postdienst in Südafrika ist nicht so eindeutig wie der Dienst in Großbritannien, daher ist es oft besser, jemanden in Südafrika zu benutzen, um die Genehmigung zu beantragen. Die ursprüngliche Einfuhrgenehmigung muss am Flughafen sein, wenn die Haustiere landen, damit sie Großbritannien mit einer Kopie der Genehmigung verlassen können, aber das Original muss vorgelegt werden, wenn die Haustiere tatsächlich nach Südafrika eingeführt werden.

Schritt 2 – Tollwutimpfung. Da Deutschland tollwutfrei ist, müssen Haustiere, die von Deutschland nach Südafrika reisen, keine Tollwutimpfung haben, aber es wird sehr dringend empfohlen (hauptsächlich zum Schutz Ihres Haustiers), nachdem sie gelandet sind. Sie können die Tollwutimpfung nicht innerhalb von 30 Tagen nach dem Flug durchführen, also muss entweder die Tollwutimpfung vor diesem Datum erfolgen oder nachdem die Haustiere in Südafrika gelandet sind.

Schritt 3 – Wählen Sie ein Flugdatum aus. Sprechen Sie mit der Fluggesellschaft über den Flugtermin für Ihre Haustiere. Dies hängt davon ab, wann Sie nach Südafrika gehen und ob Sie dort jemanden haben, der Ihre Haustiere in Ihrem Namen abholen kann.

Schritt 4 – Gültige Dokumente. Hunde und Katzen, die von Deutschland nach Südafrika reisen, müssen folgende Dokumente besitzen:

  • Einfuhrgenehmigung
  • Gesundheitsnachweis
  • Hundepass
  • Mikorchipformular
  • Antikörpernachweis für Tollwut

Schritt 5 – Hunde müssen innerhalb von 30 Tagen nach dem Flug Blutproben erhalten, um sicherzustellen, dass sie keine exotischen Krankheiten nach Südafrika mitnehmen. Diese werden von Ihren Tierärzten entnommen und Ihr Hund benötigt 5 Proben (Herzwurm, 2 x Babesia, Leishmania und Brucella), wenn er sein ganzes Leben lang im Vereinigten Königreich war, oder er benötigt 7 Proben (Herzwurm, 2 x Babesia, Leishmania und Brucella und Trypanosom x 2)), wenn er jemals außerhalb des Vereinigten Königreichs war. Auch an dem Tag, an dem Ihr Tierarzt die Blutproben entnimmt, müssen sie die Hunde gegen Herzwurm behandeln. Diese Herzwurmbehandlung muss für 6 Monate fortgesetzt werden. Sie müssen alle verbleibenden Medikamente nach Südafrika mitnehmen und der Importabteilung versichern, dass Sie die Medikamente fortsetzen werden, während sich Ihr Hund in Südafrika befindet. Katzen, die nach Südafrika importiert werden, müssen diese Blutproben nicht haben.

Schritt 6 – Innerhalb von 10 Tagen nach dem Flug benötigen die nach Südafrika reisenden Haustiere einen Gesundheitscheck durch Ihren staatlich anerkannten Tierarzt, um sicherzustellen, dass sie fit und gesund zum Fliegen sind, und dies ist der Punkt, an dem Ihr Tierarzt den Papierkram abschließt, damit Ihre Katzen oder Hunde nach Südafrika eingeführt werden können. Die Einfuhrgenehmigung des südafrikanischen Landwirtschaftsministeriums hat eine Gesundheitsbescheinigung auf der Rückseite der Genehmigung.

Schritt 7 – Ihr Haustier ist bereit für seinen Flug nach Südafrika. Sie fliegen normalerweise auf einem Nachtflug, so dass sie sich gut einrichten können. Die Hunde und Katzen, die nach Südafrika reisen, haben ihre Abende in Deutschland und dann bis zum Morgen in Südafrika. Sie werden bei der Landung abgefertigt, ihre Einfuhrpapiere überprüft und bestanden, und dann haben sie Anspruch auf Einreise nach Südafrika und Weiterreise nach Hause.

Leitfaden für den Online-Werbemarkt in Afrika – Nigeria

Obwohl Afrika in Bezug auf die wirtschaftliche Entwicklung viel weniger entwickelt ist als Europa, Nordamerika und die meisten Länder des asiatisch-pazifischen Raums, ist sein Telekommunikations- und Internetmarkt einer der am schnellsten wachsenden der Welt mit enormem Potenzial, da er sich noch in einem frühen Stadium befindet. Da die Entwicklung des Internet- und Online-Werbemarktes in Nigeria ganz Afrika anführt, möchten wir mehr Details über den Online-Werbemarkt in Nigeria und die besten Tipps für Vermarkter wie Sie mitteilen, um multikulturelle Marketingkampagnen für den nigerianischen Markt effizient zu starten.

Online-Markt in Afrika

Mit rund einem Sechstel der Weltbevölkerung hat Afrika rund 167 Millionen Internetnutzer, was nur 7% der weltweiten Online-Nutzer ausmacht. Obwohl die Internetdurchdringung in Afrika niedriger ist als im Rest der Welt, hat sich der afrikanische Internetmarkt rasant entwickelt: Von 2000 bis 2008 wuchs das Internet-Abonnement um 1030,2% und damit fast viermal schneller als der Weltdurchschnitt. Neben der rasanten Entwicklung von B2B Werbeagenturen und des Internetmarktes in Afrika boomt auch der Online-Werbemarkt in Afrika. Ein wichtiges Feature über den Online-Markt in Afrika, das Sie kennen sollten: Afrika hat Europa bei der Anzahl der Mobiltelefone und die USA bei der Anzahl der Mobilfunknutzer übertroffen. Darüber hinaus sind Mobiltelefone in Afrika die am häufigsten verwendeten Geräte zum Surfen im Internet.

Online-Markt in Nigeria

Unter allen afrikanischen Ländern entwickelt Nigeria seinen Internetmarkt am schnellsten und hat den größten Internetmarkt in Afrika. Im Jahr 2012 hat die Zahl der Internetnutzer in Nigeria bereits rund 48,4 Millionen erreicht, was 28,4% der Gesamtbevölkerung in Nigeria und 28,9% der gesamten Internetnutzer in Afrika ausmacht. Verglichen mit nur rund 200 Tausend Internetnutzern in Nigeria ist die Zahl um das fast 240-fache gestiegen. Die rasante Entwicklung des Internet- und Mobilfunkmarktes dürfte einer großen Basis technisch versierter junger Menschen und der aufstrebenden Wirtschaft in Nigeria zu verdanken sein. Infolgedessen zieht der Online-Werbemarkt in Nigeria, insbesondere die mobile Werbung, aufgrund seines hohen ROI und seiner relativ großen Reichweite viele Marker an.

Nigerianischer Online-Markt in den westlichen Ländern

Nigeria hat laut Statistik eine Bevölkerung von rund 162,5 Millionen Menschen. Die größten Gemeinschaften nigerianischer Einwohner, die außerhalb des Landes leben, sind diese nigerianischen Briten und nigerianischen Amerikaner. In den Vereinigten Staaten wird geschätzt, dass es fast 881.300 afrikanische Einwanderer gibt, während 253.000 (2010, die US-Volkszählung) von ihnen ursprünglich aus Nigeria stammen, der größten afrikanischen Einwanderergruppe in den Vereinigten Staaten. Viele Nigerianer wandern zur Weiterbildung und Beschäftigung in die USA aus, weil in bestimmten afrikanischen Ländern ein Überangebot an Fachkräften, ein ungerechtes Beförderungssystem und andere Gründe vorliegen.

Im Vereinigten Königreich teilte das Office for National Statistics mit, dass die Bevölkerung der britischen Nigerianer im Jahr 2011 174.000 erreicht hatte, und diese Zahl dürfte aufgrund des Fehlens der zweiten Generation und irregulärer nigerianischer Einwanderer unterschätzt werden. Es wird geschätzt, dass die nigerianischen Gemeinschaften im Vereinigten Königreich mehr als 500.000 Einwohner haben. Die größte nigerianische Gemeinschaft befindet sich in der Hauptstadt London im Bezirk Peckham.

Für die in den westlichen Ländern lebenden Nigerianer lesen die meisten von ihnen sowohl lokale Mainstream-Medien als auch nigerianische Medien wie Webportale, BBS/Foren, Social Media usw. Um die Marketingkampagne auf die größte und aufstrebende afrikanische ethnische Gruppe auszurichten, ist es wichtig, ein besseres Verständnis für die Merkmale und neuesten Trends des nigerianischen Online-Werbemarktes zu haben.

Wichtigste Merkmale des nigerianischen Online-Werbemarktes

Erstens boomt der nigerianische Online-Werbemarkt rasant. Im Jahr 2011 wurden von Werbetreibenden in Nigeria insgesamt 646 Millionen US-Dollar für Werbung auf verschiedenen Medienkanälen ausgegeben. TV macht rund 44,5% der gesamten Werbeausgaben aus, während 12,5% für Radio, 27% für Außenwerbung und 15% für die Presse ausgegeben werden. Laut einem Bericht aus dem Jahr 2011 wurde eine Gesamtdurchdringung von 127.787.529 Medien in Nigeria verzeichnet. Radio mit 82,9% die höchste Verbreitung, Fernsehen mit 80,6% bei Erwachsenen, Zeitung 26,1% und Internet 16,1%. Obwohl die digitalen Medien nur 1% der gesamten Werbeausgaben in Nigeria ausmachten, schufen mehr als 48,3 Millionen Internetnutzer und 110 Millionen Telekommunikationsteilnehmer in Nigeria eine solide Grundlage für die bevorstehende Entwicklung des nigerianischen Online-Werbemarktes sowie für die weitere Verbreitung und Nutzung des Internets.

Zweitens spielt das Handy eine wichtige Rolle auf dem nigerianischen Online-Werbemarkt. Wie Sie vielleicht wissen, benutzen immer mehr Menschen mobile Geräte (Smartphones, Tablets usw.), um im Internet zu surfen, während PCs nicht mehr so trendy sind wie früher. In Afrika, insbesondere in Nigeria, sind mobile Geräte jedoch noch wichtiger, da sie die PC-Ära überspringen und die meisten Menschen bereits mobile Geräte zum Surfen im Internet nutzen, da die Penetrationsrate von Mobiltelefonen viel höher ist als bei PCs. Tatsächlich stammen rund 81% des Internetverkehrs in Nigeria von mobilen Geräten und es gab mehr als 75 Millionen aktive mobile Nutzer (2010, NCC) und über 5 Millionen Smartphone-Nutzer als Folge der wachsenden Mittelschicht und Facebook/Twitter-Generation in Nigeria. Daher ist es für Werbetreibende wichtig, ihre Werbekreationen zu optimieren, um sie an die Gewohnheiten der nigerianischen Handy-Nutzer anzupassen, wenn sie eine Online-Werbekampagne starten. Für nigerianische Publisher ist die Entwicklung einer geeigneten Werbelösung für den mobil dominierenden Internetmarkt ein wichtiger Schlüssel zur Generierung konstanter Werbeeinnahmen.

Drittens war die Telekommunikationsindustrie in Nigeria mit Gesamtausgaben von über 15 Milliarden N (2009) der wichtigste Ausgabenträger auf dem Werbemarkt des Landes, gefolgt vom Banken- und Finanzsektor und dem Privatkundengeschäft. Für bestimmte Unternehmen war MTN (Mobile Operator) mit insgesamt 6,6 Milliarden die Nummer eins unter den Werbeausgaben in Nigeria, gefolgt von seinen Kollegen aus der Telekommunikation wie Globacom, Etisalat, Zain, etc.

Schließlich nimmt die Nutzung von Social Media in Nigeria erstaunlich zu, zusammen mit dem Wachstum der nigerianischen Smartphone-Nutzer. Nicht nur die junge Generation in Nigeria nutzt täglich Social Media, um sich zu vernetzen, sondern auch um Informationen und Einkaufserlebnisse auszutauschen. Daher sollten Werbetreibende die Social Media Plattformen nutzen, um ihre potenziellen Kunden anzusprechen. Die beliebtesten Social Media Plattformen in Nigeria sind derzeit Facebook und Twitter.

Obwohl sich der E-Commerce-Markt in Nigeria noch in einem frühen Stadium befindet, mit mehr als 40 Millionen technisch versierten jungen Kunden und einer aufstrebenden Mittelschicht mit steigenden Verkaufserlösen in Nigeria, wäre die Zukunft des E-Commerce in Nigeria sehr vielversprechend, sobald die Online-Zahlung ordnungsgemäß gelöst ist.

Afrikanische Religionen

Einleitung

Afrikanische Religionen, religiöse Überzeugungen und Praktiken der Völker Afrikas. Es sei darauf hingewiesen, dass jeder Versuch, über die Natur der “afrikanischen Religionen” zu verallgemeinern, zu Unrecht bedeutet, dass es eine Homogenität zwischen allen afrikanischen Kulturen gibt. Tatsächlich ist Afrika ein riesiger Kontinent, der sowohl geografische Unterschiede als auch eine enorme kulturelle Vielfalt umfasst. Jedes der mehr als 50 modernen Länder, die den Kontinent besetzen, hat seine eigene Geschichte, und jedes wiederum umfasst zahlreiche ethnische Gruppen mit unterschiedlichen Sprachen und einzigartigen Bräuchen und Überzeugungen. Afrikanische Religionen sind so vielfältig wie der Kontinent. Dennoch hat der lange kulturelle Kontakt, der vom Handel bis zur Eroberung reicht, einige grundlegende Gemeinsamkeiten zwischen den Religionen innerhalb der Subregionen hervorgebracht, so dass einige Verallgemeinerungen über die Unterscheidungsmerkmale der in Afrika heimischen Religionen vorgenommen werden konnten. (Mit Ausnahme des Einflusses des Christentums auf die Neuen Religiösen Bewegungen in Afrika werden Religionen, die von anderswo nach Afrika eingeführt wurden, wie Islam und Christentum, in diesem Artikel nicht behandelt.)

Weltbild und Göttlichkeit

Kein einziger Teil der religiösen Überzeugungen und Praktiken kann als afrikanisch identifiziert werden. Es ist jedoch möglich, Ähnlichkeiten in Weltanschauungen und rituellen Prozessen über geographische und ethnische Grenzen hinweg zu identifizieren. Im Allgemeinen sind afrikanische Religionen der Meinung, dass es einen Schöpfergott gibt, den Schöpfer eines dynamischen Universums. Mythen verschiedener afrikanischer Völker berichten, dass sich das Höchste Wesen, nachdem es die Welt in Bewegung gesetzt hat, zurückgezogen hat, und er bleibt von den Sorgen des menschlichen Lebens fern. Nach einem Mythos vom Dinka des Südsudans zog sich Gott aus der Welt zurück, nachdem die erste Frau ihren Stößel hob, um Hirse zu hämmern und den Himmel zu treffen. Die Geschichte, die in vielen Traditionen auf dem ganzen Kontinent zu finden ist, erklärt, dass dieser Rückzug zwar Mühe, Krankheit und Tod mit sich brachte, die Menschen aber von den Zwängen der unmittelbaren Kontrolle durch Gott befreite.

Trotz des allgemeinen Glaubens an ein Höchstes Wesen fehlen die Kulte an den “Hohen Gott” in vielen afrikanischen Religionen deutlich; Bittgebete oder Opfergaben richten sich an sekundäre Gottheiten, die Boten und Vermittler zwischen dem menschlichen und dem heiligen Bereich sind. In Westafrika, zum Beispiel unter den Asante von Ghana, geben die Ältesten regelmäßig Trankopfer und beten zu Nyame, der Schöpferin, indem sie danken und Segen suchen. Der wichtigste Aspekt des rituellen Lebens von Asante ist jedoch die Verehrung der matrilinealen Vorfahren, die als Hüter der moralischen Ordnung gelten. Nach der Mythologie des Dogons von Mali hat der Schöpfer Amma die Welt ins Leben gerufen, indem er die ursprünglichen Elemente mit der Schwingung seines gesprochenen Wortes vermischt hat, obwohl der Hauptkult sich eher an den Nommo, die Urwesen und die ersten Vorfahren richtet als an Amma. In Nigeria halten das Yoruba fest, dass der allmächtige Schöpfer, Olorun, ein Pantheon der sekundären Gottheiten, die Orisha, leitet. Die Hingabe an die Orisha ist aktiv und weit verbreitet, aber Olorun hat weder Priester noch Kultgruppen. In der Region der Großen Seen Ostafrikas gilt das Höchste Wesen, Mulungu, als allgegenwärtig, wird aber nur in Gebeten des letzten Auswegs gesucht; Clan-Gottheiten werden zur Intervention in die meisten menschlichen Angelegenheiten aufgerufen. Sowohl unter den Nuer-Völkern im Südsudan als auch unter den Dinka wird Gott erst dann im Gebet der Bitte angesprochen, wenn der Rückgriff auf die sekundären Gottheiten erschöpft ist.

Rituelle und religiöse Spezialisten

Afrikanische Religiosität ist keine Frage der Einhaltung einer Lehre, sondern befasst sich mit der Unterstützung der Fruchtbarkeit und der Erhaltung der Gemeinschaft. Afrikanische Religionen legen Wert darauf, eine harmonische Beziehung zu den göttlichen Kräften aufrechtzuerhalten, und ihre Rituale versuchen, kosmische Kräfte zu nutzen und sie für immer zu kanalisieren. Ritual ist das Mittel, mit dem ein Mensch verantwortungsvolle Beziehungen zu anderen Mitgliedern der Gemeinschaft, zu den Vorfahren, zu den geistigen Kräften der Natur und zu den Göttern aushandelt.

Die Kulte der Gottheiten sind in den vielen Heiligtümern und Altären sichtbar, die zu ihren Ehren geweiht sind. Schreine und Altäre sind in der Regel keine imposanten oder gar permanenten Bauwerke und können so wenig materiell sein wie ein kleiner Marker in einem privaten Innenhof. Die richtigen Beziehungen zu den Göttern werden durch Gebete, Opfer und Opfer, insbesondere Blutopfer, aufrechterhalten. Das Vergießen von Blut im rituellen Opfer, von dem angenommen wird, dass es die Lebenskraft freisetzt, die das Leben erhält, geht den meisten Zeremonien voraus, in denen Segnungen von den Vorfahren oder Göttern erbeten werden.

Vorfahren dienen auch als Vermittler, indem sie Zugang zu spiritueller Führung und Macht bieten. Der Tod ist keine ausreichende Bedingung, um ein Vorfahre zu werden. Nur diejenigen, die ein volles Maß an Leben führten, moralische Werte kultivierten und soziale Unterschiede erreichten, erreichen diesen Status. Es wird angenommen, dass die Vorfahren diejenigen tadeln, die die moralische Ordnung vernachlässigen oder verletzen, indem sie die umherirrenden Nachkommen mit Krankheit oder Unglück belästigen, bis die Wiederherstellung erfolgt ist. Bei schweren Krankheiten wird daher davon ausgegangen, dass die Ursache letztlich in zwischenmenschlichen und sozialen Konflikten liegt; schwere Krankheiten sind also ein moralisches Dilemma ebenso wie eine biologische Krise.

Masken sind ein großer Bestandteil der verschiedenen Rituale

Rituale markieren oft einen Übergang zwischen physiologischen Lebensabschnitten (wie Pubertät oder Tod) und einer Veränderung des sozialen Status (vom Kind zum Erwachsenen). Übergangsriten sind natürliche Gelegenheiten für die Initiation, ein Prozess der Sozialisation und Bildung, der es dem Novizen ermöglicht, die neue soziale Rolle zu übernehmen. Die Initiation beinhaltet auch die schrittweise Kultivierung des Wissens über die Natur und den Gebrauch der heiligen Kraft. Der Geheimbund Sande der mandesprachigen Völker ist ein wichtiges Beispiel, denn seine religiöse Vision und seine politische Macht erstrecken sich über Liberia, Sierra Leone, Côte d’Ivoire und Guinea. Die Sande initiieren Mädchen, indem sie ihnen häusliche Fähigkeiten und sexuelle Etikette sowie die religiöse Bedeutung von weiblicher Macht und Weiblichkeit beibringen. Die heilige Maske des Geistes Sowo der Gesellschaft ist eine ikonographische Darstellung der Assoziation von Frauen und Wassergeistern und zeugt von der Schaffenskraft beider. (Masken sind in vielen afrikanischen Religionen ein wichtiger Bestandteil des Rituals; sie repräsentieren oft Vorfahren, Kulturhelden, Götter und die kosmische Dynamik oder die kosmische Ordnung.) Zu den auffälligsten Merkmalen der Maske gehören die Fleischspulen am Hals, die konzentrische Wasserringe darstellen, aus denen Frauen, zunächst Wasserspirituosen selbst, zuerst entstanden sind. Die Halsspulen funktionieren wie der Heiligenschein in der westlichen Kunst und bedeuten den Träger als Mensch in seiner Form, aber im Wesentlichen göttlich.

Beschneidung und Klitoridektomie sind häufige und weit verbreitete Initiationsriten. Obwohl die chirurgische Entfernung der Klitoris und von Teilen der kleinen Schamlippen radikaler und gefährlicher ist als die männliche Beschneidung, werden beide Formen der Genitalverstümmelung als wichtige Mittel verstanden, mit denen das Geschlecht kulturell definiert wird. Einige Kulturen behaupten, dass die Genitalchirurgie alle Überreste der Androgynie entfernt, da die mit dem anderen Geschlecht korrelierenden anatomischen Teile weggeschnitten werden. Kosmogonische Mythen rechtfertigen die Operation als Wiederholung ursprünglicher Handlungen, die die Fruchtbarkeit förderten; die Mythen definieren somit den heiligen Status von Sex und Fruchtbarkeit.

Trommeln, Singen und Tanzen

Die Trance des Besitzes ist der dramatischste und innigste Kontakt, der zwischen Devotee und Göttlichkeit stattfindet. In den meisten Fällen wird aktiv nach Besitz gesucht, ausgelöst durch die rituelle Vorbereitung des Teilnehmers. Techniken, die diesen veränderten Bewusstseinszustand erleichtern, reichen von der Inhalation von Dämpfen medizinischer Präparate über rhythmisches Singen, Trommeln und Tanzen. Diese Praxis ist manchmal religiösen Spezialisten oder Priestern vorbehalten, aber unter den Anhängern des Voduns (“Gottheiten”) in Benin kann jeder Eingeweihte zum Gefäß der Götter werden. (Die Anbetung des Voduns ist die ursprüngliche Quelle der haitianischen Religion von Vodou, die sich als Synkretismus afrikanischer, römisch-katholischer und karibischer religiöser Traditionen durch afrikanische Sklaven in Haiti herausstellte.) Die Besessenen werden als “Reiter” bezeichnet, weil sie von den Geistern “bestiegen” werden und sich ihrer Kontrolle unterwerfen. Sobald die Geister einen Anhänger in Besitz genommen haben, treten sie in einen Dialog mit ihren Anhängern und beantworten Fragen.

Der Kontakt mit den Göttlichkeiten ist nicht immer so direkt; oft sind Vermittler zwischen dem menschlichen und göttlichen Bereich notwendig. Statuetten, die zum Beispiel “Fetische” genannt werden, sollen unsichtbaren spirituellen Vermittlern Substanz verleihen. Die Lobi von Burkina Faso schnitzen solche Figuren, die sie Bateba nennen. Einmal aktiviert, kann der Bateba zur Hilfe aufgerufen werden, stirbt aber bei Vernachlässigung. Andere Vermittler reichen von einfachen Beamten an Familienaltären über Propheten, heilige Könige und Wahrsager bis hin zu gewissen Priestern, die mit Kräften ausgestattet sind, die sie besser mit den Göttern identifizieren. So ist für die Dogon der Hogon oder der spirituelle Führer nicht nur eine einfache Amtsträgerin, sondern eine heilige Gestalt. Sein Speichel ist die Quelle der lebensspendenden Feuchtigkeit, und sein Fuß darf die Erde nicht direkt berühren, sonst trocknet der Boden aus. Diese Personen müssen sich einer Reihe von rituellen Verboten unterwerfen, denn ihre rituelle Reinheit garantiert die Ordnung der Welt.

Die Priester (männlich und weiblich) des Yoruba-Donnergottes Shango erleben ebenfalls Besitztransparenzen, und sie tragen Stäbe, um ihren Zugang zur Macht von Shango darzustellen. Der Stab zeigt eine Frau, die vor Flehen kniend kniet, die symbolische zweiköpfige Axt, die sich von ihrem Kopf aus erstreckt. Die dunkle Farbe des Stabes repräsentiert die Trance selbst, die verborgene Qualität des spirituellen Wissens. Die skulpturale Darstellung von Shango und anderen Gottheiten stellt eine wichtige Schnittstelle zwischen afrikanischer Kunst und Religion dar.

Königliche Macht

Die Macht eines Königs ergibt sich oft aus der Verbindung von Königtum mit den Naturgewalten. In Swasiland ist der König sowohl ein politischer als auch ein ritueller Führer; die rituelle Erneuerung seines Amtes wird in Verbindung mit der Sommersonnenwende durchgeführt, wenn die Himmelskörper als die mächtigsten gelten. Während des Erneuerungsritus wird der König gereinigt und gewaschen, und es wird angenommen, dass das Wasser, das von seinem Körper abfließt, die ersten Regenfälle der neuen Jahreszeit mit sich bringt. Unter dem Yoruba wurde eine Reihe von Königen vergöttlicht, und ihre Geschichte wurde mit Mythen über ein königliches Pantheon von sekundären Göttern, wie Shango, durchzogen.

Wahrsager sind Ritualspezialisten, die eine Technik zum Lesen von Zeichen beherrscht haben, die den Willen der Gottheiten vermitteln. Von den Göttern, die die Gabe des Hellsehens besitzen sollen, wird angenommen, dass sie an der Kraft der Erkenntnis teilhaben, die normalerweise den Geistern vorbehalten ist. Das divinatorische Ritual ist das Herzstück der afrikanischen Religionen, denn es öffnet sich für alle ein Kanal der Vermittlung mit den Göttern. Nach dem Yoruba, 401 orisha “Linie der Straße zum Himmel”, und Wahrsager identifizieren unter ihnen den persönlichen orisha, zu dem ein Individuum um Führung, Schutz und Segen bitten sollte.

“Hexen – Besitzer der Welt”

Hexen sind Menschen, von denen man annimmt, dass sie über eine vermittelnde Macht verfügen; sie werden als “Besitzer der Welt” bezeichnet, weil ihre Macht, für sie einzutreten, über der der Vorfahren oder der Gottheiten liegt. Ihre Macht ist jedoch mehrdeutig und damit gefährlich und muss kontrolliert werden. Die Gelede-Ritualmaskeraden das Yoruba sind eine Möglichkeit, Hexen zu kontrollieren. Die Rituale sind aufwendige Schauspiele, die dazu bestimmt sind, Hexen, die Großen Mütter, zu repräsentieren und zu ehren, der Reichtum und Fruchtbarkeit oder Katastrophen in Form von Krankheiten, Hungersnöten und Unfruchtbarkeit bringen können. In ganz Afrika wird das Unglück letztendlich als das Werk der Hexerei erklärt, und Hexen werden oft als Kräfte des Bösen angesehen, auch wenn sie sich der Krankheit nicht bewusst sind, die sie tun. Um das Unglück der Hexen zu bekämpfen, werden Hexendoktoren und Wahrsager gesucht, die Schutzhelfer und Amulette zur Verfügung stellen und der Hexenarbeit durch Exorzismus und andere Riten entgegenwirken.

Bevölkerungswachstum in Afrika

“Wir müssen offen über unser schnelles Bevölkerungswachstum in Afrika sprechen, wenn wir die Armut bekämpfen wollen!”

Die Zukunft des Kontinents in Form von drei Fragen:

  • Sind die Afrikaner gesund?
  • Haben sie Zugang zu einer guten Ausbildung?
  • Und haben sie die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten anzuwenden?

In den letzten Jahren konnten Millionen mehr Afrikaner diese Fragen mit Ja beantworten. Aber da ist ein Elefant im Raum. Einer der Schlüssel zu diesem Fortschritt besteht darin, das schnelle Bevölkerungswachstum in Teilen des Kontinents zu verlangsamen. Aber Bevölkerungsfragen sind so schwer zu diskutieren, dass die Entwicklungsgemeinschaft sie seit Jahren ignoriert.

Das Bevölkerungswachstum ist umstritten, da einige Länder in der Vergangenheit versucht haben, das Bevölkerungswachstum mit missbräuchlichen Maßnahmen zu kontrollieren.

Das Bevölkerungswachstum ist ein umstrittenes Thema, denn in der nicht allzu fernen Vergangenheit haben einige Länder versucht, das Bevölkerungswachstum durch missbräuchliche, zwingende Maßnahmen, einschließlich Zwangssterilisation, zu kontrollieren. Jetzt stehen die Menschenrechte wieder im Mittelpunkt der Diskussion über die Familienplanung, wo sie hingehören. Aber als Teil der Reparatur der durch diese Geschichte entstandenen Wunden wurde die Bevölkerung ganz aus dem Entwicklungsvokabular entfernt. Um der Zukunft Afrikas willen sollten wir sie zurückbringen. Ausgehend von den aktuellen Trends wird für Afrika insgesamt eine Verdoppelung der Größe bis 2050 erwartet. Zwischen 2050 und 2100 könnte sie sich nach Angaben der Vereinten Nationen wieder fast verdoppeln. In diesem Fall müsste der Kontinent seine Anstrengungen vervierfachen, nur um das derzeitige Niveau der Investitionen in Gesundheit und Bildung aufrechtzuerhalten, das bereits zu niedrig ist.

Aber wenn sich das Bevölkerungswachstum verlangsamt, wird es mehr Ressourcen geben, um in die Gesundheit, Bildung und die Möglichkeiten jedes Afrikaners zu investieren – mit anderen Worten, in ein gutes Leben.

Das Grundrecht für die Frauen

Um es ganz klar zu sagen: Das Ziel von Familienplanungsprogrammen ist es nicht, Bevölkerungsziele zu erreichen, sondern Frauen zu befähigen, ihr Grundrecht auszuüben, die Anzahl der Kinder zu wählen, die sie haben werden, wann und mit wem. Glücklicherweise verbessert die Befähigung von Paaren, Entscheidungen über ihr Leben zu treffen, auch die Zukunft Afrikas, indem sie das Szenario des Bevölkerungswachstums auf dem gesamten Kontinent ändert.

Szenarien

Einige relativ einfache Zukunftsszenarien für das subsaharische Afrika wurden modelliert, um zu untersuchen, wie sich verschiedene familienplanerische Investitionen auf das Bevölkerungswachstum auswirken könnten. Diese wurden mit Daten aus dem Track20-Projekt erstellt. Das Projekt überwacht die weltweiten Fortschritte bei der Ausweitung des Zugangs zu modernen Verhütungsmitteln auf weitere 120 Millionen Frauen in den 69 ärmsten Ländern der Welt bis 2020.

Gewünschte Fruchtbarkeit: Die schwarze Linie repräsentiert die Bevölkerung Afrikas südlich der Sahara bis 2100, basierend auf Schätzungen der Bevölkerungsabteilung der Vereinten Nationen. Die blaue Linie repräsentiert ihre Bevölkerung bis 2100, wenn jede Frau nur die Anzahl der Kinder hätte, die sie wollte. Derzeit haben Frauen in der Region durchschnittlich 0,7 Kinder mehr als sie wollen. Wenn diese Zahl in den nächsten fünf Jahren auf null sinkt, könnte sich die Bevölkerung im Jahr 2100 um 30% verändern.

Bildung: Ein weiteres Bindeglied zwischen Empowerment und Bevölkerungswachstum ist die trans-formative Wirkung der Sekundar-Schulbildung für Mädchen. Gebildete Mädchen neigen dazu, mehr zu arbeiten, mehr zu verdienen, ihren Horizont zu erweitern, zu heiraten und später Kinder zu bekommen, weniger Kinder zu haben und mehr in jedes Kind zu investieren. Ihre Kinder wiederum neigen dazu, ähnlichen Mustern zu folgen, so dass sich der Effekt des Abschlusses eines Mädchens über Generationen fortsetzt. Obwohl die Auswirkungen der Bildung weitreichend sind, betrachtet unser Modell nur einen engen Aspekt: eine Verschiebung des Alters, in dem Frauen ihr erstes Kind zur Welt bringen.

Die rosa Linie repräsentiert die Bevölkerung Afrikas südlich der Sahara, wenn sich die erste Geburt jeder Frau um durchschnittlich etwa zwei Jahre verzögert. Das Durchschnittsalter der Frauen in Afrika ist bei der ersten Geburt deutlich niedriger als in jeder anderen Region. Derzeit sind es in der Hälfte der afrikanischen Länder 20 oder weniger. Dieses Szenario hat nichts damit zu tun, dass Frauen weniger Kinder haben. Es hat nur damit zu tun, wann sie anfangen, sie zu haben.

Betrachten Sie dieses Gedankenexperiment. Wenn jede Frau im Alter von 15 Jahren anfangen würde, Kinder zu bekommen, dann hätten Sie in 60 Jahren vier Generationen (60/15=4). Aber wenn jede Frau im Alter von 20 Jahren anfing, Kinder zu bekommen, dann hätten Sie in 60 Jahren drei Generationen (60/20=3). Selbst wenn diese Frauen in jeder Generation die gleiche Anzahl von Kindern hätten, wäre die Gesamtbevölkerung im letztgenannten Szenario um ein Viertel geringer. Um konservativ zu sein, gingen wir von einer weniger starken Verzögerung in unserem Modell aus. Dennoch verändert es die prognostizierte Bevölkerung um fast 10%.

Alle wohlmeinenden Afrikaner werden den Schulbesuch von Mädchen unterstützen und ihnen Zugang zu Informationen über Familienplanung und Verhütungsmittel geben, wenn sie nach ihnen fragen.

Fakten über Afrikas Savanne

Einführung

Die afrikanischen Savannen-Grasländer sind ausgedehnte Gebiete mit verstreuten Bäumen, die zwischen den Kontinenten Regenwälder sowie Wüsten liegen und entlang des Äquators verlaufen. In dieser afrikanischen Landschaftsform stolzieren die Großkatzen wie Löwen ihre Beute und auch afrikanische Elefanten wandern durch die Gegend. In diesem Beitrag finden Sie viele interessante Fakten, die für Kinder und Erwachsene über die afrikanische Savanne geschrieben wurden. Diese Informationen beinhalten, welche Tiere dort leben und wo sich die Savanne befindet.

Jahreszeiten der Afrikanischen Savannen

In der afrikanischen Savanne gibt es zwei Jahreszeiten, trocken (Winter) und nass (Sommer). Die Trockenzeit ist lang und dauert von Oktober bis März. Diese Jahreszeit ist sehr trocken und es fallen nur etwa vier Zentimeter Regen während der gesamten Jahreszeit. Es ist während dieser Jahreszeit, dass Wasserlöcher austrocknen und man sieht Tiere, die sich einschleichen, um einen Schluck Wasser zu bekommen, während man versucht, Krokodile zu vermeiden, die darauf warten, sie anzugreifen. Die Regenzeit (Sommer) unterscheidet sich stark von der Trockenzeit. Zwischen fünfzehn und fünfundzwanzig Zoll Regen fallen während dieser Zeit auf die Savannen. Es kann viele Stunden lang ununterbrochen regnen. Es wird während dieser Saison auf den Wiesen sehr heiß und feucht und wenn diese heiße Luft aufsteigt, trifft sie auf kühlere Luft, die Regen verursacht.

Pflanzen, die in der afrikanischen Savanne gefunden wurden

In der afrikanischen Savanne gibt es viele verschiedene Pflanzenarten, die alle lange Dürreperioden überstehen müssen, um die lange Trockenzeit zu überstehen. Nachfolgend finden Sie eine Liste der häufigsten Pflanzen, die auf diesen afrikanischen Landformen vorkommen.

  • Fluss-Buschweide – Dieser Strauch hat Blätter, die mit dem Wechsel der Jahreszeiten ihre Farbe ändern. Sie blüht eine gelbliche Blume, die eine giftige Frucht hat.
  • Okra – Diese Pflanze hat gelbe oder weiße Blüten und kann über einen Meter hoch werden. Der Okra produziert Früchte, die man essen kann.
  • Bermudagras – Dieses Gras bildet eine dicke Matte auf dem Boden und kann durch Dürren überleben.
  • Stachelbäume – Diese Bäume beinhalten die senegalesische Gummi-Akazie, die Regenschirm-Dorn-Akazie und die pfeifende Dornen-Akazie.
  • Andere Bäume – Die nicht dornigen Bäume, Baobab, Manketti, Kerzenhalter und der Schakalbeerbaum sind auch auf den afrikanischen Wiesen zu finden.

Tiere, die in der afrikanischen Savanne gefunden wurden

Auf den Wiesen gibt es eine Fülle von Tieren, die alle gut gerüstet sind, um den extremen Bedingungen zu widerstehen. Diese Tiere sind aufeinander angewiesen, um die Umwelt im Gleichgewicht zu halten. Savannentiere sind alle auf der ständigen Suche nach Nahrung und Wasser. Einige dieser Tiere sind unten aufgeführt.

  • Löwen – können bis zu zehn Fuß lang werden. Sie leben in Gruppen, die man Stolz nennt. Die Männchen sind größer als die Weibchen und haben eine zottelige Mähne.
  • Afrikanische Elefanten – sind die größten Landsäugetiere der Erde und können bis zu zwanzigtausend Pfund wiegen.
  • Geparden – sind die schnellsten Landtiere der Welt. In kurzen Spritzfahrten können sie eine Geschwindigkeit von 70 Meilen pro Stunde erreichen.
  • Zebras – durchstreifen Sie die Savanne in großen Herden, die Gras fressen. Ihre Sinne sind sehr scharf, was ihnen hilft, nicht von Raubtieren gefangen zu werden.
  • Kap-Büffel – Dieser aggressive große Rind ist sehr unberechenbar und gefährlich. Sie töten im Durchschnitt jedes Jahr über zweihundert Menschen. Es ist ein beliebtes Ziel für Jagdsafaris.
  • Giraffen – sind die größten Tiere der Welt, die bis zu 20 Fuß groß werden. Ihre langen Hälse helfen ihnen, die Blätter an den Spitzen von Bäumen zu erreichen, die andere Tiere nicht erreichen können. Einer ihrer Lieblingsbäume, von dem sie Blätter essen, ist die Akazie.
Menü schließen